KTM SIX DAYS MODELLE 2023

Da die FIM International Six Days of Enduro (ISDE) 2022 immer näher rücken, hat KTM kürzlich die Gelegenheit genutzt, seine neuen Enduro-Motorräder vorzustellen, einschließlich seiner SIX DAYS-Sondereditionen, die die lange und erfolgreiche Verbindung der Marke mit diesem historischen Ereignis feiern.

Diese Tatsache wird dadurch verstärkt, dass KTM als erster Hersteller eine SIX DAYS-Modellreihe eingeführt hat, eine Tradition, die mittlerweile fast zwanzig Jahre zurückreicht.

Die KTM SIX DAYS-Reihe 2023 umfasst nicht weniger als sechs verschiedene Modelle – darunter ein Duo aus Zweitaktmaschinen und ein vierfaches Angebot an Viertakt-Motorrädern, wie folgt:

2-Takt

  • 2023 KTM 250 EXC SIX DAYS
  • 2023 KTM 300 EXC SIX DAYS

4-Takt

  • 2023 KTM 250 EXC-F SIX DAYS
  • 2023 KTM 350 EXC-F SIX DAYS
  • 2023 KTM 450 EXC-F SIX DAYS
  • 2023 KTM 500 EXC-F SIX DAYS

Wie zu erwarten, wurden alle KTM SIX DAYS-Modelle für die Strapazen der ISDE entwickelt und gebaut und profitieren von einer Reihe exklusiver Teile, darunter orange eloxierte Gabelbrücken, eine solide hintere Bremsscheibe sowie ein weicherer und griffigerer Sitz – fertig blau und rot und mit einem französischen Flaggendesign, wobei die diesjährige Veranstaltung von Montag, den 29. August bis Samstag, den 3. September in Le Puy-en-Velay, Frankreich, stattfinden soll.

Zur Bestätigung und Ausweitung ihres Engagements für die ISDE wird es später in diesem Jahr erneut eine starke Orange-Präsenz in Frankreich geben, da die österreichische Marke in Kürze Einzelheiten zu ihrem umfassenden Rennsupport und ihren Mietservices bekannt geben wird, die allen KTM-Fahrern zur Verfügung stehen werden.

 
Beitrag teilen
Share on facebook
Share on twitter
Share on pinterest
Share on whatsapp
Share on email

Das ist auch interessant

KTM 300 EXC ERZBERGRODEO 2023

Bei einem nervenaufreibenden Event wie dem Erzbergrodeo ist eine umfangreiche Vorbereitung enorm wichtig. Sie kann wichtige Zeit im Fahrerlager, und wertvolle Sekunden auf der Strecke

Mehr lesen »