KTM 790 DUKE – Ein Skalpell für die Landstraße

Die KTM 790 Duke schließt die Lücke zwischen den agilen Einzylinder-Nakeds zwischen 125 und 690 cm³ und der 1290 Super Duke R mit ihrem brachialen V2-Motor. Und natürlich soll die Neuheit mit Reihentwin das beste aus beiden Welten vereinen.

„Skalpell“ und „ultimative Landstaßenwaffe“: KTM war in der Beschreibung seiner Produkte schon immer offensiv, und für die KTM 790 Duke bleiben die Österreicher ihrer Linie natürlich treu. Der erste Reihenzweizylinder, der Marke, Kampfname „LC8c“, ist 799 cm³ groß und leistet 105 PS bei 9.000/min. Sein maximales Drehmoment beträgt 86 Nm bei 8.000/min.

Mit einem Hubzapfenversatz von 75 Grad betreibt der KTM-Twin aktives Sound-Engineering; der Motor klingt damit deutlich mehr nach dem großen V2 als (Kiska bewahre …) nach einer F 800 R, die wiederum dem weißblauen Boxer nicht unähnlich … aber lassen wir die sogenannte Konkurrenz mal außen vor.

Die genannten Eckdaten treffen in der KTM 790 Duke auf ein nur 169 Kilogramm schweres Motorrad (Trockengewicht), womit sich das martialische KTM-Vokabular wohl mehr als rechtfertigt. Der Stahlrahmen bindet den Motor als tragendes Element ein, das Rahmenheck besteht aus Leichtmetall und ist mit dem Hauptrahmen verschraubt, wovon KTM sich und seinen Fans maximal präzises Handling verspricht.

Eine Upside-down-Gabel von WP mit 43 mm Innenrohrdurchmesser und 140 mm Federweg führt das Vorderrad. Das direkt angelenkte und mit einer progessiv gewickelten Feder ausgestattete Federbein mit Gasdruck-Unterstützung stammt ebenfalls von WP; am Hinterrad bietet die KTM 790 Duke sogar 150 mm Federweg. Sie steht auf Reifen in den Standard-Dimensionen 120/70 ZR 17 und 180/55 ZR 17, als Erstausrüstung sind Maxxis Supermaxx ST-Reifen montiert.

Bei allem Purismus bringt die KTM 790 Duke eine gut sortierte Auswahl elektronischer Fahrhilfen und Sicherheitssysteme mit: Kurven-ABS mit Supermoto-Modus, Traktionskontrolle, Schleppmoment-Regelung, Quickshifter und Launch-Control sowie wählbare Fahrmodi und ein TFT-Display, um diese Elektronik zu managen und dem Fahrer umfassende Informationen zu präsentieren.

Anzeige
Technische Daten KTM 790 Duke

Antrieb: Zweiyzylinder-Reihenmotor, 799 cm³, Bohrung/Hub 88/65,7 mm, zwei obenliegende Nockenwellen, vier Ventile pro Zylinder, 77 kW (105 PS) bei 9.000/min, 86 Nm bei 8.000/min, Verdichtung 12,7:1, mechanisch betätigte Anti-Hopping-Kupplung, Sechsganggetriebe, Kette

Fahrwerk: Stahl-Gitterrohrrahmen mit verschraubtem Rahmenheck aus Leichtmetall, Upside-down-Gabel vorn, direkt angelenktes Zentralfederbein hinten, Federweg vorn/hinten 140/150 mm,

Räder und Bremsen: Reifen vorn 120/70 ZR 17 auf 3,50 x 17-Gussrad, Reifen hinte 180/55 ZR 17 auf 5,50 x 17-Gussrad, 300-mm-Doppelscheibenbremse mit Vierkolben-Festsätteln vorn, 240-mm-Scheibenbremse mit Zweikolben-Festsattel hinten, abschaltbares Kurven-ABS

Maße und Gewicht: Radstand 1475 mm, Lenkkopfwinkel 66°, Nachlauf 98 mm, Sitzhöhe 825 mm, Tankinhalt ca. 14 Liter, Trockgewicht ca. 169 kg

Beitrag teilen

Das ist auch interessant

KTM STREET MODELLREIHE 2023

MIT NEUEN DESIGNS UND DER RÜCKKEHR DER KTM 790 DUKE Mit der STREET-Modellreihe 2023 führt KTM neue Designelemente ein und bringt eines der erfolgreichsten Modelle der Mittelklasse

Mehr lesen »

BLACK WEEK 2022

Auch dieses Jahr ziehen wir wieder mit! – BLACK WEEK- Das heißt für Dich 11Tage lang sparen.Die “BlackWeek2021“ startet bei uns ab dem 18.11.22 und

Mehr lesen »

701 Enduro und Supermoto 2023

  Husqvarna Motorcycles freut sich, die Verfügbarkeit der innovativen 2023er 701 Enduro- und 701 Supermoto-Maschinen bekannt zu geben, wobei jedes Modell mit einem auffälligen neuen

Mehr lesen »